Surovis neues Leben in Indien

Surovi im ZUKI-Kinderdorf in Kalkutta. Ein Traum geht in Erfüllung!
Auch ZUKI-Patenkind Surovi Mondal brachten wir im Zuge unserer April-Reise wieder zurück in ihre Heimat Indien. Surovi hatte ja ein halbes Jahr in Österreich verbracht, durch vier Operationen wegen einer schweren Gefäßmissbildung und einer Fehlstellung konnte ihr Bein, das in Indien amputiert hätte werden sollen, gerettet werden.
Nachdem die 15jährige Inderin mit einer wunderschönen Farewell-Party im „Küchenstudio“ in den Ringstrassen-Galerien verabschiedet worden war (wir bedanken uns beim Grand Hotel, das das Fest gesponsert hat! Alle Berichte und TV-Beiträge dazu sehen Sie hier) trat sie ihre Heimreise an.
Eine Woche lang genoss Surovi das Wiedersehen bei ihrer Familie in Sundarbans, dann wurde ihr großer Wunsch erfüllt in unserem ZUKI-Kinderdorf in Kalkutta aufgenommen zu werden und dort unsere English-Medium School zu besuchen.  
Denn auch durch die Zeit in Österreich hat sich ihre Überzeugung gefestigt: Bildung ist der Schlüssel für ein besseres Leben! Seit  13. April besucht Surovi die 6. Klasse (=2. Gymnasium) unserer Nalanda School mit Unterrichtssprache Englisch, hat „Beadwork“ und „Knitting“ als ihre Fächer in der Berufsausbildung gewählt und macht täglich mit einem Physiotherapeuten die Übungen für ihr Bein.
Und das Beste dabei: das Mädchen, das 15 Jahre lang wegen heftiger Schmerzen teilweise bewegungsunfähig war, kann jetzt wieder gehen.
Wir werden sie auf ihrem Weg weiter begleiten.