Unser Behindertenprojekt „Nirmal Niketan“

Öfters schon haben wir unsere Hilfe in Kalkutta für Kinder mit Handicaps erwähnt. Jetzt wollen wir Ihnen unser Tageszentrum "Nirmal Niketan" einmal grundlegend vorstellen.  Hier werden 45 Kinder mit geistigen und körperlichen Beeinträchtigungen  von Montag bis Samstag versorgt, sie bekommen spezielle Betreuung, Kunst-, Lern- und Physiotherapie und- soweit als möglich- auch die nötigen Heilbehelfe. Unser Projektleiter Xavier Raj hat bereits vor einigen Jahren einige behinderte Kinder für Tagesbetreuung aufgenommen, da sie und ihre Familien in der indischen Gesellschaft sozial meist gänzlich ausgeschlossen werden. Ein behindertes Kind wird oft wie eine karmische Strafe angesehen wird. In den Slums müssen diese Kinder ein elendes Leben fristen, vegetieren  in den Hütten dahin oder werden zum Betteln geschickt. Da der ursprüngliche Sponsor vor drei Jahren seine Unterstützung aus persönlichen Gründen einstellen musste übernahm ZUKI dieses Projekt.  "Nirmal Niketan" liegt gegenüber unserem Bubenheim Baganpara, es ist ein Ort des Friedens und der Freude! Und ein wunderbar ganzheitliches Projekt! Die Kinder werden von ihren Müttern in der Früh gebracht, die meisten Frauen bleiben dann im Tageszentrum und können- während ihr Kind lernt oder spezielle Therapien bekommt- durch die Herstellung von Kerzen oder Jutetaschen Geld verdienen. So werden auch die Frauen in ihrem Selbstwert gestärkt und es ist ihnen möglich zum Erhalt der Familie beitragen. Viele Schützlinge von "Nirmal Niketan" brauchen noch einen Paten! mit 35/Monat unterstützen sie hier ein Kind, das sonst keinerlei Möglichkeit auf ein menschenwürdiges Leben hat. Bei Interesse bitte ein Mail an Office@zukunftfuerkinder.at. Übrigens können Sie die Kerzen, die von den Kindern in der Kunsttherapie bemalt und den Müttern gegossen werden, auch online bestellen. Unter shop@zukunftfuerkinder.at freuen wir uns über Ihre Kauf, der Kaufpreis fließt zu 100% wieder ins Projekt. Wir bedanken uns besonders bei Joseph Kalwoda, Stefan Reitbauer, bei Daniela Pfeifer und bei Eberhard Forcher  für Ihre großzügige Mithilfe bei der Anfangsfinanzierung des Projekts, bis wir genügend Patenschaften vergeben können! Ganz herzlichen Dank!