Hilfe für Lakshmi und Nando

Wir haben zwei akute medizinische Notfälle und möchten Sie um Unterstützung bitten. Lakshmi Das war eine unserer allerersten ZUKI-Schützlinge, eines der Mädchen, das ins Rotlicht verkauft werden sollte. Bruder Xavier konnte das verhindern, er nahm sie in seinem Hilfsprojekt auf. Heute ist Lakshmi 25 Jahre alt, hat bereits einige Jahre als Näherin gearbeitet und vor zwei Jahren den kleinen Ayus zur Welt gebracht, der Vater des Kindes hat sie verlassen. Jetzt ist Lakshmi an Tuberkulose erkrankt, außerdem wurde ein Herzklappenfehler diagnostiziert: ohne Medikamente kann es zu einem Rückfluss des Blutes kommen, der lebensgefährlich ist. Für Laskhmis dringend notwendige medizinische Behandlung und auch Rundum-Versorgung - sie ist derzeit extrem untergewichtig - benötigen wir 2.000€ und bitten um Ihre Spende unter „Hilfe für Lakshmi“ auf das ZUKI-Konto.

Außerdem bitten wir um Unterstützung für Nando Mahji, einen Burschen aus Sundarbans - er leidet an Morbus Bechterew, einer fortschreitenden Versteifung der Wirbelsäule und einer starken Fehlstellung seiner Hüfte. Seine Eltern haben bereits alle ihre Felder und die Hütte verkauft um ihrem Kind zu helfen und leben derzeit obdachlos auf der Straße. Nando benötigt dringend eine Knochen-OP um 2.200€. ZUKI-Patin Daniela Pfeifer hat mit dem Erlös aus ihrem Low Carb Brunch bereits 1.600€ für diesen Fall gespendet. 800€ fehlen uns noch um Nando Mahji diese Operation zu ermöglichen. Wir bedanken uns für jede Spende unter „Hilfe für Nando“ auf unser ZUKI-Konto und setzen alle Beträge, die darüber hinausgehen für ähnliche medizinische Notfälle ein.

Das war unsere Osterreise 2016

Wir bedanken uns bei allen Mitreisenden, die auch heuer mit viel Einsatzkraft und Interesse dabei waren! Harry, Andrea und Jenni Blaschek- zum vierten Mal vor Ort- sind mit insgesamt 120 kg Geschenken für die Kinder angereist: Schokolade, Marshmellows, Plüschtiere u.v.a.m haben die Kinder begeistert. Außerdem hat Andrea Blaschek wieder Material für neue Häkelschweinchen mitgebracht, die in unserer Berufsausbildung gefertigt und als Glücksbringer auf den Blaschek-Silvesterständen und via ZUKI Verkaufsstände und online-Bestellung verkauft werden. Manuela Marburger ist mit ihrem Sohn Max aus Karlsruhe nach Kalkutta gekommen, schon vorab hatte sie in ihrem Frisiersalon eine Spende von 550€ gesammelt und diese zum Kauf von Schuhen für die Kinder an Xavier Raj übergeben. Außerdem brachte Manuela hundert Zahnbürsten, die wir im Anschluss an den „Streetwork“-Unterricht an die Straßenkinder verteilt haben- es war berührend den Andrang zu sehen um eine wertvolle Zahnbürste zu ergattern (siehe Foto)! Großartig war auch Alexander Steinmaurers Initiative: der Medizinstudent hat mit dutzenden Jugendlichen in unserem Projekt über mehrere Tage eine Erste Hilfe Kurs veranstaltet und so auch die Osterferien der Kinder sehr bereichert.  Ein großes Danke geht auch an Elisabeth Brok- Studentin und Tochter von Caterer Michael Brok, der ZUKI schon viele Jahre unterstützt- die zum ersten Mal mitgereist ist und sich nicht nur restlos in die Kinderschar verliebt, sondern uns auch bei allen organisatorischen Arbeiten besonders geholfen hat. Elisabeth und ihre Familie unterstützen jetzt den kleinen Ayus und auch seine Mutter Lakshmi, die schwer erkrankt ist. Außerdem haben wir uns gefreut wieder Hedi Gerhardt in Kalkutta zu begrüßen, die ihre Patenkinder Rajan und Prakash besuchte, genauso wie Steve Ridley, der uns mit seinem Know-How als Wirtschaftsprüfer auch bei der Kontrolle der Bilanzen tatkräftig zur Seite stand . Der ZUKI-Vorstand- vertreten durch  Marlies Steinbach, Claudia Stöckl und Sabine Schistek- hat sich diesmal besonders der Kostenrechnung gewidmet genauso wie vielen Meetings mit unseren Mitarbeitern vor Ort- Managern, Lehrern, Psychologen- bei denen Verbesserungsmöglichkeiten bei Schul-Unterricht, Berufsausbildung und in der Organisation der Häuser besprochen wurden sowie die Fortschritte und Entwicklungen aller Kinder. Natürlich hatten wir auch viele Besprechungen mit unserem Projektleiter Xavier Raj.  Wie immer waren es sehr er- und gefüllte Tage, die viele wertvolle Inputs auf beiden Seiten brachten!

Hörgeräte dank Sivantos India

Endlich wieder hören! Was für ein Geschenk!

Einritt in eine neue, schönere Welt. Zugang zu einem besseren Sinnessystem. Plötzlich verstehen und sprechen können- weil Hören wieder möglich war. Das alles haben die Hörgeräte bewirkt, die uns Bernd Wagner, Managing Director der Sivantos Group/Siemens Hearing Instruments für acht hörbehinderte Kinder in Kalkutta gesponsert hat. Sigrid Obermair von unserem ZUKI-Team konnte den Manager, der in New Delhi lebt, sofort für das Projekt begeistern und es wurde schnell und unkompliziert geholfen, Sivantos/Siemens hat auch die Anpassung der Hörhilfen in Kalkutta übernommen.

Wir bedanken uns sehr herzlich! Dass diese Kinder mit einer Beeinträchtigung in unserem Projekt in Kalkutta unterstützt werden und bei uns eine Tagesbetreuung bekommen, geschah übrigens auf besondere Bitte unseres Projektleiters Xavier Raj. Denn Kinder, die mit einer Behinderung geboren werden, gelten im Hinduismus  als Fluch für die Familie, die gesamte Familie wird ausgegrenzt. Ist sie aus ärmlichen Verhältnissen, bleibt meist  nur die Möglichkeit das Kind zum Betteln zu schicken.  Auch für diese Schützlinge suchen wir noch Paten. Bei Interesse bitte ein Mail an office@zukunftfuerkinder.at

Besuch Botschafter Wrabetz in Kalkutta

Besuch des Botschafters in unserem ZUKI Kinderheim in Kalkutta.
Es war eine große Ehre für uns, dass Dr. Bernhard Wrabetz, österreichischer Botschafter in Indien, unser Projekt in Kalkutta vor kurzem besucht hat. Die achtköpfige Delegation besichtigte die Nalanda School, unsere Heime, die Küche, den großen Speisesaal, unsere Krankenstation, die Buchbinderei und Bäckerei unserer Berufsausbildung. Sehr interessiert wollte  Dr.Wrabetz viele Details rund um Organisation unseres Projekts wissen: zum Beispiel wie die Aufnahmekriterien für die Kinder lauten, welche psychischen Problemen bei den vielfach traumatisierten Kindern von der Straße und aus den Slums auftreten, was in der Bäckerei produziert wird. Besonders begeistert zeigte sich Dr. Wrabetz von unseren Berufsausbildungsklassen und unserem Konzept "Earn while you learn"- dass die Jugendlichen durch Schneiderei, Buchbinderei, Strickerei etc. am Wochenende Geld verdienen können und für die Zukunft ansparen können. Der österreichische Botschafter mailte uns dann sein sehr begeistertes Feedback, das uns natürlich besonders freut. Dr. Bernhard Wrabetz über die Hilfe aus Österreich für die indischen Kinder, die in schwierigste Verhältnisse geboren wurden: "Das ZUKI-Projekt hat mich sehr beeindruckt. Viele der Kinder sind die ersten in ihrer Familie, die eine Schule besuchen können und man sieht ihnen an, dass sie diese Chance nützen wollen. Der Enthusiasmus der Schüler und der Lehrer war ansteckend. Die Möglichkeit, auch die Grundbegriffe eines Handwerkes zu erlernen, ist ein wertvolles zusätzliches Angebot. Ein tolles Projekt, das den Kindern ein Universum neuer Möglichkeiten eröffnet." Außerdem durfte Surovi Mondal, die ja wegen ihrer Gefäßmissbildung ein halbes Jahr in Österreich war, auf Einladung des Botschafters eine Vorstellung von "The Sound of Music" in Kalkutta besuchen. Dr. Wrabetz: "Surovi hat sich besonders über den Besuch aus Österreich und den musikalischen Gruss der Wiener Sängerknaben gefreut." Wir bedanken uns für den Besuch und das Interesse!

Suppenküche in Sundarbans gestartet!

Endlich gibt es die Suppenküche wieder!
Diese good news  können wir jetzt ganz aktuell liefern!  Erst vor wenigen Tagen startete die Zusatzversorgung für 300 Kinder in der ostindischen Inselwelt, wo nach den schweren Regenfällen im April 60% der lebenswichtigen Reisernte zerstört wurdeFür jede Familie ist es eine große  Entlastung, wenn ihr Kind eine zusätzliche warme Mahlzeit in der Schule bekommt. "Thank you so much for this food programme, the people are so happy"- so bedankte sich einer unserer Projektleiter in Sundarbans per Facebook. 21.000€ kosten diese zusätzlichen Mahlzeiten für die nächsten zweieinhalb Monate, die wir bereits nach Indien überwiesen haben. Ein großes Dankeschön geht an Andrea und Harry Blaschek: der sensationelle Reinerlös der Golf-Charity am Semmering betrug 29.500€, ein großer Teil davon wurde zur Finanzierung der Suppenküche gewidmet (aller Fotos zur Blaschek Charity 2015 sehen Sie unter „Aktuelles“.) Außerdem gilt unser besonderer Dank der Firma "Jollydays" und GF Georg Schmiedl, die 5000€ im Rahmen ihrer Aktion "Brunch in the Sky" für die Sundarbans-Hilfe gespendet haben. Und wir bedanken uns für alle Klein- und Großspender, die nach unserem Aufruf so großzügig Unterstützung auf das ZUKI-Konto überwiesen haben.

PATENREISE NACH INDIEN IM APRIL

Dreizehn ZUKI-Paten begleiteten unser Team vor einem Monat bei unserer Reise nach Kalkutta und Sundarbans und konnten sich vor Ort überzeugen, wie sinnvoll die Spendengelder in Ausbildung, Heimplätze und medizinische Versorgung von bedürftigen Kindern verwandelt werden.

Weiterlesen...

Surovis neues Leben in Indien

Surovi im ZUKI-Kinderdorf in Kalkutta. Ein Traum geht in Erfüllung!
Auch ZUKI-Patenkind Surovi Mondal brachten wir im Zuge unserer April-Reise wieder zurück in ihre Heimat Indien. Surovi hatte ja ein halbes Jahr in Österreich verbracht, durch vier Operationen wegen einer schweren Gefäßmissbildung und einer Fehlstellung konnte ihr Bein, das in Indien amputiert hätte werden sollen, gerettet werden.
Nachdem die 15jährige Inderin mit einer wunderschönen Farewell-Party im „Küchenstudio“ in den Ringstrassen-Galerien verabschiedet worden war (wir bedanken uns beim Grand Hotel, das das Fest gesponsert hat! Alle Berichte und TV-Beiträge dazu sehen Sie hier) trat sie ihre Heimreise an.
Eine Woche lang genoss Surovi das Wiedersehen bei ihrer Familie in Sundarbans, dann wurde ihr großer Wunsch erfüllt in unserem ZUKI-Kinderdorf in Kalkutta aufgenommen zu werden und dort unsere English-Medium School zu besuchen.  
Denn auch durch die Zeit in Österreich hat sich ihre Überzeugung gefestigt: Bildung ist der Schlüssel für ein besseres Leben! Seit  13. April besucht Surovi die 6. Klasse (=2. Gymnasium) unserer Nalanda School mit Unterrichtssprache Englisch, hat „Beadwork“ und „Knitting“ als ihre Fächer in der Berufsausbildung gewählt und macht täglich mit einem Physiotherapeuten die Übungen für ihr Bein.
Und das Beste dabei: das Mädchen, das 15 Jahre lang wegen heftiger Schmerzen teilweise bewegungsunfähig war, kann jetzt wieder gehen.
Wir werden sie auf ihrem Weg weiter begleiten.

Wir bitten um Spenden für den Children’s Day!

Jede Hilfe zählt!
Es ist ein rührendes Fest, das Trost und Hilfe spendet und wir benötigen dafür Ihre Unterstützung! Am 14. November wird in Indien der „Children’s Day“ gefeiert - auch in den ZUKI-Häusern in Kalkutta ist es ein ganz besonderer Tag. Unser Projektleiter Xavier Raj bittet alle 150 Kinder unseres Projekts „Streetwork“ (sie leben noch auf der Straße und bekommen dort am Abend Unterricht) in unsere ZUKI-Häuser: die Straßenkinder spielen gemeinsam mit den Kids, die bei uns wohnen und sie bekommen eine warme Mahlzeit, Decken und ein Moskitonetz, die Kleinsten werden von ihren Müttern begleitet. Ein wunderschöner Tag für beide Seiten - die Kinder, die auf Besuch sind und jene, die bei uns wohnen. 2000€ kosten die lebenswichtigen Decken, Pölster, Moskitonetze und die warme Mahlzeit für die insgesamt 200 Gäste. Wir würden uns sehr freuen wenn Sie Unterstützung für Kinder am Tag der Kinder möglich machen würden. Bitte um Ihre Spende unter dem Kennwort „Children’s Day“ auf unser ZUKI-Konto, wir bedanken uns ganz herzlich!

ZUKI-Spendenaktion: Eier für Sundarbans!

Die Eier lösten helle Freude aus!

Vergangenes Jahr richteten besonders heftige Monsunfälle großen Schaden an - wir berichteten. Besonders betroffen ist die Bevölkerung des Inselregion Sundarbans, die Felder sind versalzen, die Kinder oft mangelernährt. Deshalb hat uns unser Projektleiter Xavier Raj um Unterstützung gebeten, vor allem fehlt es in dieser Region an Proteinen. Seit Februar verteilt Xavier fünfmal in der Woche Eier und Nüsse an 250 Kinder - bei den Verteilungen herrscht ein großer Ansturm! Pro Monat kostet die Protein-Zusatzernährung 350€. Wir würden uns freuen, wenn wir mit Ihrer Hilfe den Kindern weiter diese zusätzlichen Nährstoffe zukommen lassen könnten. Wir freuen uns über Ihre Spende unter dem Kennwort „Eier für Sundarbans“ auf das ZUKI-Konto!

Die ZUKI-Bäckerei ist in Betrieb!

Begeisterte erste Backstunden wurden bereits absolviert!

ZUKI bäckt seine eigenen Brötchen! Im Zuge unserer Osterreise wurden endlich auch die aus Österreich gelieferten Bäckereimaschinen in Betrieb gesetzt und wir konnten die ersten Spinat-Täschchen, Pizzen und süßen Laibchen verkosten. Sie haben herrlich geschmeckt!  Ein großes Dankeschön geht an die Vereinigung der Backbranche, besonders an Klaus Bernhard und Michael Bruckner, die 10.000€ für den Bau des Raumes der Bäckerei gespendet haben. Diese großzügige Spende hilft uns auch den Unterricht unserer Backschüler vorerst zu bezahlen. Ein Danke geht auch an alle, die die Bäckereimaschinen zur Verfügung gestellt haben und für den Transport gesorgt: Gerald Schweighofer und Martin Louda, auch für die Verhandlung mit Zoll und indischen Geschäftspartnern, danke an Nobert Schoeberl von der Firma Schenker, die die Maschinen über Mumbai nach Kalkutta transportiert hat. Danke für die Maschinen an Gerhard Ströck, Michael Moser und Michael Wöhrer der Firma BÄKO Österreich, Hubert Fischer von Fischer Brot, Johann Klaushofer und Helmut Tischer der Firma W-P Austria, Susanne Brucha und Bernhard Amon von der Firma Brucha und Herrn Krauth, der einen Backofen vor dem Transport nach Indien gewartet hat. Und unserer besonderer Dank geht an Alexander Tomann, technischer Leiter der Firma MiWe, der Walter Steinbach noch kurz vor der Abreise in einem Crashkurs in Wien in der Bedienung des Ofens eingeschult hat. Vielen Dank an Walter Steinbach für seine Zeit, sein schnell angelerntes Know-How löste in Indien endlich das Problem (dem viele indische Techniker nicht Herr wurden), dass der Ofen nicht bedient werden konnte. Wir bedanken uns noch einmal sehr herzlich für diese großartige Unterstützung aller, die  den Grundgedanken von „Zukunft für Kinder- ZUKI“- nämlich Hilfe zur Selbsthilfe zu liefern- in die Realität umgesetzt haben!

Fussl Modestrasse unterstützt ZUKI

Die Kinder sind superglücklich mit ihren neuen Teilen!
Und auch 2014 gab es eine großzügige Gewandspende von der Modestraße Fussl! Vielen Dank für 60 kg Textiles von Maria Mayr und ihrem Team für unsere Kinder!
Besonders beliebt waren die pinkenfarbenen Sweatshirts mit Hundaufdruck- die Kinder in Sundarbans zogen trotz großer Hitze die Pullis gleich an- die Mädchen waren auch glücklich über die bunten Kleider und Röcke, die Buben über schlammfarbene Hosen.
Wir bedanken uns sehr herzlich für die Kleidungsspende, die uns bei den Gewandkosten erheblich sparen hilft! Vielen Dank auch an Emirates Airlines, die uns Übergepäck für den Transport bewilligt.

XSEED – unser besonderes Lernprogramm für die Kleinen in Kalkutta

XSEED – unser besonderes Lernprogramm für die Kleinen in Kalkutta

Kinder, die auf der Straße und in den Slums lebten und Analphabeten sind, kommen in die Schule- oft hapert es mit Konzentration und Aufnahmefähigkeit.

Um diese Kinder beim Lernen zu fördern haben wir uns entschlossen das Lernprogramm XSEED in der Nursery, Kindergarten und der ersten Klasse zu installieren.

Während traditionelle Lernsysteme auf Zuhören und Einprägen beruhen und Frontalunterricht in Indien noch wesentlich intensiver angewandt wird als bei uns basiert die XSEED Methode auf direkten Lernerfahrungen in vielen Bereichen. Das Erleben steht im Mittelpunkt- durch Experimentieren, Zeichnen und Forschen wird Erkennen und Verstehen gefördert, durch Fragen und Erzählen verbessert sich das freie Sprechen und der englische Wortschatz signifikant.

Was die Kinder selbst erlebt haben, bleibt in ihrem Gedächtnis und sie sind motiviert darüber zu erzählen, nicht zuletzt auch durch die Begeisterung, die wir selbst bei ihnen gesehen haben. Wir bedanken uns bei Finanzdienstleister Western Union, die uns XSEED für 2013 und die erste Hälfte des Jahres 2014 finanziert hat!